Aktuell
05 Jul

Zurück zum Ursprung - Die vegetarische Alternative

Vegetarische/Vegane Ernährung liegt voll im Trend. Bereits jeder 20. Deutsche ist bereits Vegetarier und es werden immer mehr. Früher wurden Vegetarier als „Körndlesser“ belächelt, doch das ist schon lange in den Hintergrund getreten. Sie sind von Außenseitern zu Trendsettern geworden, wenngleich die Beweggründe für fleischlose Ernährung höchst unterschiedlich sind.

Hat eine Ernährung ohne Fleisch oder tierische Produkte tatsächlich Gesundheitsvorteile? Ja absolut – denn dazu gibt es bereits genügend Untersuchungen. Die am häufigsten in den Medien zitierte Studie ist  die zweite Gesundheitsstudie unter Adventisten. Darin wurden über mehrere Jahre hinweg die Zusammenhänge zwischen Ernährung, Lebensstil und Krankheiten untersucht. Durchgeführt wurde die Studie von der Loma-Linda-Universität in Kalifornien. Bereits 2005 berichtete National Geography, dass in Südkalifornien viele Menschen hundert Jahre und älter werden und sich dabei bester Gesundheit erfreuen.

Interessant für deutsche Medien wurde diese US-Studie, weil der Großteil der 96.000 adventistischen Teilnehmer vegetarisch lebt. Dr. Sanjay Gupta berichtet in seiner CNN-Show „Vital Signs“ über den außergewöhnlichen Effekt des typisch-adventistischen Lebensstil auf die Gesundheit. Während seiner Interviews mit Bewohnern von Loma Linda erfuhr er das Geheimnis eines einfachen aber nachhaltigen Lebensstils:
Eine pflanzenbasierte Ernährung, körperliches Training, Ruhe und Entspannung sowie ein tragfähiges soziales Netzwerk. Dazu gehört auch ein spirituelles Fundament, nämlich der persönliche Glaube an Gott und die Hoffnung auf die baldige Wiederkunft Jesu Christi.

Die untersuchten Personen in Loma Linda stellen eine der weltweit fünf „blauen Zonen“ dar, in denen Menschen länger, gesünder und glücklicher leben. Unter diesen Personen in Loma Linda leben zehnmal so viele Einhundertjährige wie in der Umgebung. Diese sind gesünder und oft bis ins hohe Alter produktiv und am sozialen Leben aktiv beteiligt. Und doch gehen die Uhren hier in Kalifornien nicht langsamer als anderenorts in der schnellen, modernen westlichen Welt. Ist hier der Schlüssel zum Anti-Aging gefunden worden?
Wer gerne länger und gesünder leben will, könnte sie ja nachahmen — mit denselben Ergebnissen! Denn die zugrunde liegenden Naturgesetze lassen sich auf alle Menschen gleichermaßen anwenden.

Wir wünschen unseren Lesern heute eine „gesunde“ Lektüre!

Ihr „Blickpunkt2000-Team“

 

19 Mai

Die Esoterik - Invasion

Im steirischen Esoterik-Jahresbericht 2014 lesen wir folgendes: „Esoterik statt sozialer Rechte und gerechter Löhne?“ In letzter Zeit versuchen sich mehr und mehr esoterische AnbieterInnen als Reparaturinstanzen für gestresste, genervte oder von Burn-out bedrohte Menschen zu vermarkten. Sie versprechen, verbrauchte Menschen mittels esoterischer Methoden, Übungen ect. wieder für den aufreibenden Arbeitsalltag fit zu machen. Dass erst unfaire Löhne, Leistungsdruck, und die stete Aushöhlung der Rechte der Arbeiter und Angestellten zu psychosozial bedingten Krankheiten und Erschöpfung führen, wird hier mit keinem Wort erwähnt. Allerdings: Leisten können sich die „Segnungen“ dieser Erfolgsversprechungen und Heilsbotschaften nur solche, die noch das nötige Kleingeld haben. Kein Geld– keine Esoterik! Das gilt zumindest für den Mainstream, Einzelfälle von „Barmherzigkeit“ mag es  geben. 

Die Marketingfachleute haben den allgemeinen Trend längst aufgegriffen.  Man spricht vom Entstehen einer „neuen Bewusstseinsindustrie“, und das in einer Gesellschaft der Sinnsuchenden. Dazu passen Berechnungen der Dresdner Bank, wonach die deutschen Bundesbürger bereits jetzt pro Jahr „an die neun Milliarden Euro an Lebenshilfe, Orientierung, Selbstverwirklichung und Sinnsuche“ investieren. Esoterisches wird zusehends zu einer Art Volkssport.  Zweifelsohne versuchen es viele mit Esoterik, weil sie von Gesellschaft und Kirche enttäuscht sind.

Esoterik kann aber auch gefährlich sein. Man kapselt sich nämlich von der realen Umwelt ab und begibt sich in eine Welt, die sich jenseits unserer Realität befindet. Klarerweise kommt man dann auch mit der wirklichen Welt schlecht oder gar nicht zurecht, wenn man an Dinge glaubt, die jenseits unserer bewussten Vorstellungen liegen.

Schließlich sind esoterische Publikationen ungleich zahlreicher als diejenigen, welche sich kritisch damit auseinandersetzen. Man braucht derzeit jeden kritisch denkenden Menschen, der dem eskalierenden „Zauber“ die Stirn bietet. Warum sind die Menschen nur so empfänglich für kostspielige Luftblasen, die noch dazu eine dunkle und gefährliche Seite haben?

Gott spricht durch den Propheten Jesaja: „Warum zählt ihr Geld dar, für das was kein Brot ist und euren Verdienst für das, was nicht sättigt? Hört doch auf mich …. neigt euer Ohr und kommt zu mir!, so wird eure Seele leben … und ich will euch geben die beständigen Gnaden Davids!“   (Jesaja 55, 2.3.)

Leider wollen heute nur wenige auf den lebendigen Gott hören, der durch den Glauben in unsere Realität hineinwirkt und in jeder menschlichen Not Hilfe anbietet. Wir können aber eine Wahl treffen zwischen der Realität des Glaubens und Scheinwelten.

Mit dieser Frage beschäftigt sich heute
Ihr Blickpunkt2000– Team