Tofu - das weiße Kraftpaket aus Fernost

"Dou-fu", wie der Sojabohnen-Käse auf Chinesisch heißt, ist bereits seit 2000 Jahren im Reich der Mitte bekannt.

In einem Land, in dem es traditionell keine Milchviehhaltung gibt und Fleischgenuss selten- weil teuer war, galt Tofu als ideale Nahrungsergänzung zum Gemüsegericht. Leicht herzustellen, leicht verdaulich und billig.

Tofu, auch Sojakäse oder Sojaquark genannt, ist Sojamilch, deren Eiweiß mit Hilfe von Salzen geronnen ist. Wie bei der Käseherstellung trennt sich die Milch in eine feste Masse und die flüssige Molke. Der Sojakäse ist geschmacksneutral und hat ein weißes Aussehen, Gerade das macht ihn so vielseitig verwendbar. Tofu kann im Reformhaus oder in einer Sojarei fertig bezogen oder auch zu Hause selbst hergestellt werden.

Der gesundheitliche Wert von Tofu

Vor allem für Menschen, die auf tierische Eiweiße und Fette aus gesundheitlichen Gründen verzichten, sind Sojaprodukte eine wichtige Alternative. Der Eiweißgehalt von Tofu liegt bei 9-15 %, Fett bei 5-8 %, dazu die Vitalstoffe und Mineralien wie Kalium, Phosphat, Magnesium und Kalzium stehen an der Spitze. Bei den Vitaminen sind es B 1, B 2, Niacin, B 6 und E.

Das Sojaeiweiß ist VOLLWERTIGES EIWEISS; das heißt, es enthält ebenso wie Fleisch, Eier, Milch und Fisch alle lebenswichtigen Aminosäuren. Da aber gleichzeitig die Purinkörper fehlen, die für die Bildung der Harnsäure verantwortlich sind, bleibt das Sojaeiweiß dem Fleisch- und Fischeiweiß überlegen.

Immer mehr Menschen weisen einen erhöhten Cholesterinspiegel auf und leiden unter frühzeitigen Verkalkungen der Arterien, mit den Folgen eines erhöhten Blutdruckes. So wird Tofu bei uns in Europa zu einem immer wichtigeren Nahrungsmittel, denn das Fett der Sojabohne enthält KEIN CHOLESTERIN: Durch den hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren (62 %) ist das Fett biologisch hochwertig und kann damit besonders in der täglichen Nahrung empfohlen werden.

Der Kohlenhydratanteil (20-26 %) mit dem Fehlen jeglicher Stärke ist ebenfalls diätetisch äußerst wichtig. Die Kohlenhydrate bestehen hauptsächlich aus Zuckerstoffen, die auch von Zuckerkranken verbrannt werden. Sojaprodukte sind daher auch FÜR DIABETIKERbesonders GEEIGNET:

Tofu ist der ideale Ersatz für Milchprodukte für Menschen, die auf Kuhmilch und tierisches Eiweiß ALLERGISCH reagieren.

Tofu ist geeignet für Kleinkinder, alte Menschen und solche, die Probleme mit ihrer Verdauung haben. 
Tofu findet auch in einer REDUKTIONSDIÄT seinen idealen Platz, denn er weist einen geringen Gehalt an Kalorien auf: 100 g Tofu............... 319 KJ.

Tofu liefert das wertvolle Kalzium, das zum Aufbau und zur Erhaltung eines gesunden Knochenbaues notwendig ist. 100 g Tofu decken 38 % des durchschnittlichen Tagesbedarfes an Kalzium.

Tofu ist frei von chemischen Giften. Schwermetalle, Herbizide und Pestizide neigen dazu, sich in den Fettgeweben der Tiere am Ende der Nahrungskette zu konzentrieren. Fleisch, Fisch und Geflügel enthalten zwanzigmal soviel Pestizidrückstände wie Hülsenfrüchte. Milchprodukte, die hinsichtlich der Ablagerung von Giftstoffen an zweiter Stelle stehen, enthalten viereinhalb Mal mehr als Soja.

Leider hat beim Großanbau der Sojabohne auch die Gentechnik mitgemischt. Der Anteil an GEN-Soja ist in den letzten Jahren gewachsen. Aber Reformwaren-Hersteller setzen so weit als möglich Sojabohnen aus dem Bio-Anbau ein. Denn hier ist der Verzicht auf Gentechnik sowohl durch die Richtlinien der Anbauverbände als auch die Bio-Verordnungen der EU vorgeschrieben. Als Konsument kann man den Rohstoff auch direkt vom Bio-Bauern seiner Wahl beziehen.

Aufbewahrung und Haltbarkeit


Eine Haltbarkeit von mindestens einer Woche ist garantiert, wenn der Tofu in einem verschlossenem Plastikgefäß im Kühlschrank aufbewahrt wird. Das Wasser sollte allerdings den Tofu überdecken und täglich gewechselt werden.

Kochen mit Tofu

Tofu lässt sich marinieren, räuchern stürzen, eignet sich bei fester Konsistenz zum Braten und Frittieren, dient als Basis für Aufstriche und Süßspeisen. Entsprechend vielfältig ist die Palette der Tofuprodukte im Reformhaus. Tofu kann als Aufstrich, Pastete, Salate in verschiedenen Varianten, Tofumayonnaise oder als Hauptspeise (Sugo, Schnitzel) verarbeitet werden.

Tofu braucht Würze. Am besten eignen sich Sojasauce, Kräutersalz, Gewürzkräuter und Knoblauch. Tofu kann wegen seines neutralen Geschmacks aber auch für Süßspeisen verwendet werden. Marinierter und geräucherter Tofu eignet sich als Brotbelag. Wird Tofu eingefroren, ändert er nach dem Auftauen seine Struktur und wird schwammartig. Tiefgefrorener Tofu eignet sich faschiert als Fülle oder als Schnitzel.