Heute noch Buße tun?

"Das musst du mir büßen!"

 

 

Gemeint ist damit meist die Bestrafung für schädigendes Verhalten. Heute gibt es viele falsche Ansichten darüber, was Buße wirklich ist. Den meisten Menschen haben in ihrer Kirche gelernt dass Buße aus guten Taten bestehe, die man tun müsse, um von Sündenstrafen freigesprochen zu werden. Da gibt es einen Katalog an Bußübungen wie Wallfahrten, Spenden, Rosenkranzbeten, Fasten und Ablässe. Es ist ein menschlicher Versuche, Schuld zu sühnen und scheinbar mit Gott ins Reine zu kommen. Leider ist es aber nicht der biblische Heilsweg.

 

Die Bibel lehrt, dass sich der Mensch unmöglich durch gute Taten selbst von der Sünde freikaufen kann. Der schuldig gewordene Mensch kann nur im Glauben zu Jesus Christus kommen, der allein Sünden vergeben kann und von ihm die Vergebung seiner Schuld erbitten.

Was bedeutet Buße?


Buße und Sündenvergebung sind Grundwerte des Evangeliums. Das griechische Wort im Grundtext für echte Buße, „metanoia" bedeutet wörtlich „Änderung des Denkens", Sinneswandel, Umkehr zu Gott. Buße bedeutet auch soviel wie Schuld eingestehen und bekennen: „Es tut mir leid!"


Wozu soll man Buße tun?

Bevor das Evangelium im Herzen Platz findet, muss der Herzensboden aufgebrochen werden wie harte, festgetretene Erde. Das Gewissen wird aufgerüttelt. Die Sünde wird bewusst gemacht und der Mensch erkennt seine Gefährdung. Nur wer seine eigene Seelennot erkennt, wird nach einem Retter schreien!
Der unbekehrte Mensch ist der festen Überzeugung, dass mit ihm alles in Ordnung ist. Deshalb ist den meisten Leuten der Gedanke der Umkehr fremd: „Warum soll ich das", fragen sie, „ich bin doch ein anständiger Mensch und tue niemandem etwas Böses!" So denken Millionen in dieser Welt. Aber Gottes Wort bezeugt, dass sie sich irren und dieser Irrtum kann tödlich sein.
Ein Mann lebte mit einer Krebsgeschwulst ohne es zu wissen. Als er endlich zum Arzt ging, war es zu spät und er musste sterben. Bei einem anderen Mann wurde diese Krebsgeschwulst rechtzeitig entdeckt, sie wurde herausgeschnitten und er lebt heute noch. Das ist genau das, was Gott mit dem Krebsgeschwür der Sünde und Schuld in unserem Leben tun will, nur geht es in diesem Fall um das ewige Leben! Deshalb müssen wir den Zustand unserer Seele überprüfen lassen, genauso wie wir zur Krebsvorsorge gehen und unseren Gesundheitszustand überprüfen lassen.
Diese Prüfung kann allerdings nur Gott selbst vornehmen. Er sieht nicht nur, was rein äußerlich ist, sondern er sieht „das Herz", den inneren Menschen an. Wenn Sie Ihr Leben im Lichte der Bibel betrachten, dann werden Sie bestürzt sein, wie sich das Krebsgeschwür der Sünde ausgebreitet und Ihre ganze Seele krank gemacht hat und es gibt nur eine Möglichkeit, sie zu heilen. Wenn Sie zu diesem Punkt gekommen sind, dann werden Sie fragen: „Was muss ich tun, damit ich gerettet werde?"

Die Umkehr


Schon die Propheten im Alten Testament riefen das Volk zur Buße auf:
„Der Gottlose lasse von seinem Weg und der Übeltäter von seinen Gedanken und bekehre sich zum Herrn, unserem Gott, so wird er sich seiner erbarmen, denn bei ihm ist viel Vergebung!" Jesaja 55,7

Im Neuen Testament klingt derselbe Ruf so:
„Tut Buße und lasse sich ein jeglicher taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden!" Apostelgeschichte 2,38
Johannes der Täufer rief zur Buße. Jesus Christus kam, um sündige Menschen zur Umkehr zu rufen (Matth. 9,13). Die Apostel riefen zu Pfingsten das Volk zur Buße und Bekehrung auf. Umkehr und Buße ziehen sich wie ein roter Faden durch die ganze Bibel.

Wer offene Augen für die Liebe Gottes erhalten hat, die uns im gekreuzigten Christus offenbart wird, der fängt an zu glauben, er tut Buße und bekehrt sich. Bitte deuten Sie das nicht falsch. Bekehrung heißt nicht, jemanden für eine Kirche einzufangen und ihn zum zahlenden Mitglied zu machen. Nein, es geht um die Gesundheit der Seele, es geht um ein Leben nach göttlichen Ordnungen und um Ihr ewiges Leben! 
Buße ist untrennbar mit dem Christentum verbunden. Ohne Buße kann man zwar Kirchenmitglied sein aber kein Nachfolger Jesu Christi! Die wahre Gemeinde Jesu besteht aus Menschen, die sich von ihrem alten Leben zu Gottes Ordnungen bekehrt haben! Buße hat ganz offensichtlich Auswirkungen, die für die Ewigkeit von Bedeutung sind. Menschen, die nicht Buße tun gehen daher verloren und können nicht in das Reich Gottes hineinkommen.

Wir stehen heute vor einem anderen Phänomen. In der Zeit des gegenwärtigen Neuheidentums erleben wir immer häufiger, dass Menschen keinerlei Sünden- und Schuldbewusstsein besitzen, weil ihnen der Maßstab fehlt. Da ist der junge Mann, der jedes Wochenende ein anderes Mädchen „abschleppt". Als ihm christliche Freunde erklären, dass solches Tun in den Augen Gottes Sünde ist, lacht er sie nur aus. Es gehört offenbar nicht zur Natur des Menschen, böse Handlungen als Sünde zu erkennen. Da muss ein Wunder „von oben" geschehen, um Sünde als trennende Macht zu erkennen. Echte Sündenerkenntnis erwächst nur aus einer Adresse - nämlich aus der Bibel selbst!

 

Der Spiegel - die Gebote Gottes. Gottes Gebote sind der Spiegel, der uns zeigt: Du bist schmutzig! (Röm. 7,7). Aber das Erkennen der Sünde allein führt noch nicht zur Reue. Hier muss noch etwas dazukommen:
Der Heilige Geist rüttelt das Gewissen auf. Der Heilige Geist öffnet dem Menschen die Augen und überführt das Gewissen (Joh. 16,8). Der Mensch erkennt seine Verkehrtheit und diese Erkenntnis ist schmerzhaft. Wir nennen diesen Schmerz Reue. „Siehe, das alles tut Gott zwei - oder dreimal mit einem jeden, dass er sein Leben zurückhole von den Toten und erleuchte ihn mit dem Licht der Lebendigen." Hiob 33, 30.31

 

Buße ist eine Gabe Gottes. (2. Petr. 3, 9) Manche Menschen gehen auf das „Werben" des Heiligen Geistes ein und handeln danach. Andere dagegen widerstreben dem Wirken des Heiligen Geistes, der sie zur Reue führen will. Sie gehorchen ihrem Stolz und schrecken vor den Konsequenzen zurück.
Buße bewirkt Reue, Reue bewirkt Umkehr. Umkehr muss mehr sein als ein bloßes Bedauern der unangenehmen Konsequenzen, die mein Verhalten hat. Reue ist eine Form göttlicher Traurigkeit (2. Kor. 7,10), die uns bis ins Innerste erschüttert. Eine solche Reue bewirkt nur der Heilige Geist. Aber nur diese Reue führt zur Veränderung von Einstellung und Verhalten, nur durch Zerbruch entsteht ein neues Leben.
„Es kann keine Buße ohne Reformation geben. Buße ist ein Wechsel der Gesinnung; Reformation ist ein dementsprechender Wechsel im Leben." Dr. Raleigh

Durch Buße zur Versöhnung mit Gott. Nochmals: Keine Reue ist echt, wenn sie nicht eine Umkehr bewirkt. Umkehr heißt, Christus sein Leben und Herz zu übergeben. Ein anderer sitzt jetzt am Steuer. Echte Buße bewirkt Vergebung und Befreiung von Schuld, führt zur inneren Reinigung und zum Frieden mit Gott.

„Wenn wir aber unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und reinigt uns von aller Untugend." (1. Johannes 1, 8.)