Zurück zum Ursprung

Evolutionstheorie und Gentechnologie führen uns immer weiter vom biblischen Glauben an eine Sieben-Tage-Schöpfung fort. Daher ist eine Rückbesinnung auf unsere Herkunft notwendig und auf die Verantwortung, die uns daraus erwächst.

 

Es ist biblisch bestätigte Wahrheit: Die lebendige Schöpfung zeugt von ihrem Schöpfer. Der unsichtbare Gott kann in seinem Werk, der Natur, wahrgenommen werden. Gottes Gesetz ist mit seinem eigenen Finger auf jeden Nerv, jeden Muskel und auf jede Fähigkeit geschrieben, die dem Menschen anvertraut wurde. Zusammenarbeitende, komplexe Systeme wie der menschliche Organismus sind auf intelligente Planung zurückzuführen, niemals auf eine Zufallstheorie. Wer das erkannt hat, schließt daraus, dass keine evolutionistische Entwicklung dahinter stehen kann.

Der Mensch sollte bewusst und in der Verantwortung gegenüber seinem Schöpfer leben wollen. Doch das ist leider nicht die gängige Praxis. Der Römerbrief beschreibt diese Situation: Der Mensch will sich seinem Gott nicht dankbar unterordnen! Die Folge dieses falschen Denkens: Der Schöpfer wird vom Thron gestürzt und aufeine Stufe mit der Schöpfung gesetzt! (Rom. l, 23) Der sich autonom wähnende Mensch macht nun seine eigenen Wünsche und Ideen zum höchsten Wert. Von Natur aus Egoist, wird er zum Zerstörer. Nur das Wissen, dass wir zum "Ebenbild Gottes" geschaffen wurden, hält uns vor Raubbau und Missbrauch zurück.

GOTTES PLAN FÜR DEN MENSCHEN

Der Mensch - Gottes Kunstwerk - gehört seinem Eigentümer durch Schöpfung und Erlösung. Er ist „wunderbar gemacht" (Psalm 136). Daher hat er nicht das Recht, x-beliebig mit seinem Körper zu verfahren, sondern er ist Haushalter seiner körperlichen und seelisch-geistigen Kräfte. Dafür wird er sich einst verantworten müssen. Der gläubige Bibelleser versteht seine Verpflichtung Gott gegenüber, den Körper gesund und aktiv zu erhalten. Das große Ziel biblischer Gesundheitsreform ist die höchstmögliche Entwicklung von Geist, Seele und Körper.

DIE GESETZE DES LEBENS KENNEN

Der Schöpfer ist zugleich der Urheber jener Gesetzmäßigkeiten, die den Organismus in Gang halten, wie z.B. Atmung oder Stoffwechsel. Wir sollten daher unsere Körperphysiologie gut kennen, um Krankheiten vorbeugen zu können.

Schon in der Schule sollten die Kinder lernen, wie man Gesundheit erhält. Weil man sich heute völlig auf den Mediziner verlässt, wird dies vernachlässigt. Wir können zwar Computer bedienen, aber wer kennt schon seinen Flüssigkeitsbedarf oder weiß, wie man guten Schlaf fördert ?

"Ein gesunder Geist in einem gesunden Körper " - ist heute immer noch ein erstrebenswertes Ziel.

NATÜRLICHE ERNÄHRUNG

Unser Körper wird von der Nahrung aufgebaut, die wir genießen. Daher sollten wir die Nahrungsmittel wählen, die die besten Aufbauelemente liefern. In dieser Wahl ist der Appetit kein sicherer Führer, denn er wurde durch falsche Eß- und Ernährungsgewohnheiten deformiert. Viele Zivilisationskrankheiten wie Arteriosklerose, Diabetes oder Darmkrebs sind Ernährungsfehlern zuzuschreiben.

Um zu wissen, welche die beste Ernährung ist, müssen wir Gottes ursprünglichen Plan studieren. Der Designer des Modells "Mensch" hat am Anfang folgendes "Baumaterial" vorgesehen: „Sehet da, ich habe euch gegeben allerlei Kraut, das sich besamt ... und allerlei fruchtbare Bäume ... zu eurer Speise" (1. Mose 1,29)

Die natürlichen Produkte der Erde (mit Original-Genen), eine rein pflanzliche Nahrung, waren für die ersten Menschen ausreichend. Tierische und chemische Produkte oder gar Fertigmenüs waren im Originalplan Gottes nicht enthalten. Wie weit haben wir uns davon entfernt! Tatsache ist, dass die ersten Menschen ein hohes Lebensalter erreichten (Adam: 930 Jahre) und keine Krankheiten kannten, während wir heute von Salmonellen, Schweinepest und Rinderwahnsinn bedroht sind! Gott sei Dank stellen wir heute bei vielen Jugendlichen wieder einem Trendumkehr zur vegetarischen Lebensweise fest.

NATÜRLICHE HEILMITTEL

Die Natur ist Gottes Arzt. Zu den genuinen Heilfaktoren der Naturgehören: Sonnenlicht, frische Luft, Mäßigkeit, Ruhe und Schlaf, Bewegung, richtige Diät und Pflanzenheilkunde, Wasseranwendungen und Vertrauen in die göttliche Kraft. Diese "Naturärzte" existieren seit der 7-Tage-Schöpfung und sind ein Geschenk Gottes an die Menschheit zur Wiederherstellung der Gesundheit. Jeder sollte diese Heilkräfte der Natur anzuwenden wissen.

Die Benutzung natürlicher Heilmittel erfordert aber einen vermehrten Arbeitsaufwand und Geschicklichkeit, zu der sich viele nicht die Zeit nehmen wollen. Die Pharmazie verspricht einfachere Lösungen. Chemische Medikamente wirken rascher und viel stärker, dafür entfalten sie häufig unerwünschte Nebenwirkungen. In vielen Fällen verändern Arzneimittel nur Form und Lage der Krankheit. Oft werden die Abwehrkräfte untergraben. Dabei liegt die wiederherstellende Kraft nicht in der chemischen Substanz, sondern in der Natur. Im Heilen und Aufbauen verfährt die Natur allmählich und scheint dem Ungeduldigen langsam. Doch sie verrichtet ihre Arbeit weise und gut und stärkt die körpereigenen Heil- und Abwehrkräfte.

Zu den echten Naturheilverfahren zählen:

  • Hydrotherapie, wie z.B. Waschungen, Wickel, Bäder und Güsse
  • Bewegungs- und Atemtherapie • Massage • Thermotherapie (Verfahren mit Wärmezufuhr)
  • Diätetik, Vollwertkost 
    und Fastenbehandlung
  • Pflanzenheilkunde (echte Kräutermedizin sollte nicht mit Homöopathie verwechselt werden)
  • Balneo- und Klimatherapie
  • Elektrotherapie (auch Lichtbehandlung)

Diese echten Naturheilverfahren dürfen nicht mit sog. "Alternativmedizin" und magisch-okkulten Verfahren (heilende Steine, Bach-Blüten, Reiki ect.) verwechselt werden.

Wahre Medizin, die ihren Ursprung in Gott hat, ist präventiv: sie beugt vor - verlangt eine Lebensstiländerung - kommt von und führt zu den göttlichen Gesundheitsgesetzen - verwendet weitgehend natürliche Heilmittel - bezieht Gott in jede Phase der Genesung ein - Mensch und Gott arbeiten zusammen.