Wintersmog im Angriff

von Dr. Bernell Baldwin

 

Im Flusstal der Meuse, Belgien, befindet sich ein Schwerindustriezentrum, über 15 Meilen lang. Das Tal ist bekannt für Inversionen (Umkehr der Luftschichten), wenn eine wärmere Luftschicht einen bodennahen "Kältesee" unter sich begräbt und in Bodennähe kaum ein Wind weht. Im Dezember 1930 lag ein dicker kalter Nebel in diesem Tal.
Tag für Tag wurde er dicker. Innerhalb weniger Tage wurden Tausende Menschen krank und sechzig Menschen starben an vergifteter Luft.

Im Jahr 1948 wurden in einer Bevölkerung von nur 14.000 nahezu 6.000 Menschen krank gemacht entlang eines Flusstales in Donora, Pennsylvanien. Anstatt normaler- weise 2 Todesfälle während dieser Periode tötete die Smogkrise ungefähr 20 Menschen.
Ältere Menschen waren am härtesten und öftesten betroffen. Herz- und Lungenerkrankungen standen im Vordergrund. Nahezu jeder hustete. Viele hatten einen entzündeten Hals, Beklemmung in der Brust, Kopfschmerzen, Atemlosigkeit, brennende und tränende Augen und eine rinnende Nase mit etwas Übelkeit und Erbrechen.

London ist berühmt für Nebel und Luftverschmutzung. Jahrhunderten heizten die Londoner ihre Heime mit weicher Kohle, die mit Schwefel verunreinigt war. Während einer 5-Tages-Smog-Krise im Dezember 1952 wur-den ungefähr 4000 Menschen durch vergiftete Atemluft getötet.

NewYork hat periodische Smog-Krisen aufzuweisen. Zum Beispiel wurde geschätzt, dass der Smog 1963 über 400 Menschen tötete.

Wenn hundert Menschen zusätzlich innerhalb weniger Tage aufgrund einer Smogkrise sterben, dann sind die Zusammenhänge offensichtlich. Weitgehend unbekannt sind erhöhte Krankheits- und Todesraten in der Bevölkerung, die heimtückischer weise durch die niedrigeren Giftdosen in der Luft produziert werden während einer Periode von Tagen, Wochen oder Jahren. Es ist schlimm genug, ein oder zwei Wochen lang Bronchitis zu haben, aber über eine längere Zeitperiode hinweg kann Bronchitis chronisch und sehr ernst werden.

WARUM IST SMOG SO GEFÄHRLICH?

Es ist einfach. Wir atmen ein Dutzend Mal oder öfter pro Minute und verbrauchen dabei eine Gallone (amerik. 3,8 l) Luft oder ein großes Fass Luft pro Stunde. Über eine Jahresperiode hinweg atmen wir das Äquivalent von einem Swimmingpool voll Luft. Weil die menschliche Lunge der optimale Filter ist, hängt das, was im Körper geschieht, von der Sauberkeit und Qualität der Atemluft ab.

Wo kommt die lebensspendende Luft her? Kommt sie aus dem Wald, von den grünen Landstrichen oder von den gewaltigen Flächen der Ozeane?

Oder kommt sie von Autobahnen, Fabriken, Städten und den Myriaden Quellen der Luftverschmutzung? Das ist ein Unterschied, ein entscheidender Unterschied für Gesundheit und Wohlbefinden.

WAS IST SMOG?

Smog ist verunreinigte Luft durch Abfallprodukte von verschiedenen Industrien, Fabriken, Autos, LKW, Flugzeugen, Verbrennungs- und Heizungsanlagen und allem, was schädlichen Rauch, Staub, Partikel und andere Gifte in die Luft bläst. Mit einem Wort - Smog ist schmutzige, giftige Luft.

WAS SMOG UNS ANTUT

Das Atmungssystem. Zuerst attackiert Smog unsere Nase, entzündet sie und verletzt die feinen Flimmerhärchen der Membrane und macht, dass sie noch empfindlicher für Keime oder Allergieattacken werden. Es verlangsamt die Reinigungsaktion der Zilien, das sind die feinen Härchen, die sich normalerweise vielmals pro Sekunde bewegen und fremde Partikel und Fremdkörper aus den Passagen des Bronchialsystems hinausbefördern. Ohne normale Funktion der Zilien sind die Lungen gegen starke Smog-Gifte ungeschützt. Smog irritiert und entzündet die Bronchialschleimhaut und verursacht sie, dicken Schleim zu produzieren, der beim Atmen stört und Husten verursacht. Das kann Schwellung oder exzessives Zellwachstum des Oberflächenepithels verursachen, der Schaden breitet sich aus. Die Reizmittel im Smog können die Bronchien zusammenziehen, ein wichtiger Faktor bei Asthma. Atmen wird schwerer, Bakterien, Viren und Schmutzpartikel können sich in der Lunge zusammenballen, die Smog ausgesetzt ist.

Es ist bekannt, dass Smog Emphysem (Lungenblähung) verursachen kann. Durch eine aktuelle Messung stellte man zum Beispiel fest, dass es bei Nichtrauchern in St. Louis, Missouri dreimal mehr Emphysem gibt als bei Nichtrauchern in Winnipeg, Kanada.

Eine andere ernste Krankheit aufgrund von Smog sind obstruktive Luftwegserkrankungen. Das ist ein chronisches, graduell vermehrtes Krankheitsbild, bei dem die Bronchiolen nach und nach zerstört werden.

Die schrecklichste Erkrankung der Lunge ist jedoch Lungenkrebs. Der erste Beweis für eine Beziehung zwischen Smog und Lungenkrebs kommt aus dem Labor, in welchem Smogchemikalien auf die Haut von Tieren aufgetragen wurden - sie bekamen Hautkrebs. Wenn dieselben Chemikalien in die Lunge eingebracht wurden,bekamen die Versuchstiere vermehrt Lungenkrebs.

Wir wissen teilweise aus den Untersuchungen von Dr. Abbey und seinen Mitarbeitern an der Loma Linda Universität, dass Nichtraucher, die Jahr für Jahr im Smog leben, dazu neigen, mehr Lungenkrebs zu bekommen. Das ist vor allem deutlich zu sehen, wenn Raucher, die in einer Stadt mit Smog leben verglichen werden mit Rauchern vom Lande, wo die Luft bessere Qualität hat. Diese Untersuchung macht augenscheinlich, dass Smog eine gefährliche Umgebung für die Lunge ist.
Übersetzt aus Health & Healing Volume 20 Number 3

 

„Luft, frische Luft, die kostbare Gabe des Himmels, die alle haben sollten, wird dich mit belebendem Einfluss segnen wenn ihr der Eintritt nicht verwehrt wird. Heiße sie willkommen, kultiviere eine Vorliebe dafür und sie wird sich als wertvolle Beruhigung der Nerven erweisen." 
Counsels on Health p. 60

KREBS

Die schwerwiegenden Wirkungen von Smog auf Zellen, z.B. in der Lunge, sind durch Experimente aufgeklärt, die zeigen, dass Smogchemikalien die Chromosomen aufbrechen können. Daneben ist nicht bekannt, dass diesen Chemikalien DNA (Träger der Erbanlagen) direkt angreifen.
Es ist wahr, dass die Konzentration dieser krebserregenden Chemikalien niedrig sein mag, aber krebserregende Stoffe können sich addieren - einige vom Passivrauchen, einige vom Smog, einige vom Arbeitsplatz - und wenn es zusammentrifft mit Vererbung oder Immunschwäche oder höherem Alter, dann sind die Ergebnisse lebensgefährlich.

HERZTOD

Was nicht besonders bekannt ist: Wenn Todesfälle aufgrund von Herzkrankheiten zurückverfolgt und mit der Smogdichte verglichen werden, dann zeigen die Ergebnisse, je höher die Smogdichte, desto mehr Todesfälle ereignen sich durch Herzerkrankungen. Smog ist nicht nur ein Lungenproblem.

SMOG UND DAS GEHIRN

Die Smogwirkung auf das Gehirn ist schleichend. Das kommt daher, weil Smog den besten Teil unserer Sauerstoffzufuhr zerstört, den elektrisch aufgeladenen Sauerstoff.
Es ist wahr, dass andere Chemikalien-Tabakrauch, Industrieverschmutzung, Automobilauspuffgase und Menschenansammlung auf engern Raum - ebenso den aufgeladenen Sauerstoff verbrauchen, dass die Luft tot ist.

Dass der Sauerstoffanteil in der Umgebungsluft ca. 21 % beträgt, ist bekannt; doch wenn der aufgeladene Sauerstoff zerstört wird, dann ist die Vitalität, Kreativität und Produktivität des Geistes, sowohl intellektuell als auch geistlich, ziemlich beeinträchtigt. Das ist eine vernachlässigte Größe, wenn wir uns in geschlossenen Räumen aufhalten. Aufgrund dieser schleichenden, aber sehr realen Wirkung raubt Smog die beste Qualität des Lebens.

STERBLICHKEIT

Wenn tägliche, sorgfältige Messungen der Smogwerte gemacht und mit der Sterblichkeit verglichen wurden, dann hat es sich deutlich gezeigt, dass, je besser die Luft in einer Region, desto weniger Todesfälle, und je schlimmer der Smog in einer Region, desto mehr Todesfälle gab es über eine 2-3-Tagesperiode.

Eine grundsätzliche Notwendigkeit

Smog und Luftverschmutzung sind feine, schleichende Umweltgifte, und wenn wir diesen verdünnten Cocktail Tag für Tag und Woche für Woche einatmen, sind die Wirkungen für den Körper gefährlich.

Smog zerfrisst nicht nur Statuen und Metalldekorationen auf öffentlichen Gebäuden, er zerfrisst die Qualität unseres Lebens. Giftige Luft ruiniert die Lungen empfindlicher Leute graduell. Und solche, die eine Erbanlage für chronische Lungenleiden haben, wissen es nicht, bis die Krankheit zum Ausbruch kommt. Tatsache ist, dass weit häufiger Emphysem in Städten mit Smog auftreten, als in Gegenden mit guter Luft.

Was können wir dagegen tun?

Henry Fords Einschätzung ist wohl zutreffend, wenn er sagt: „Wir sollten das Städteproblem lösen, indem wir die Städte verlassen!" Es braucht viel mehr als kosmetische Veränderung von Smogmustern und politische Propaganda, um in unseren modernen Städten gesunde Luft zu produzieren. Das Smogproblem ist international geworden. Was kann getan werden? Je mehr Bäume und je weniger Autos, LKW, Züge und Industrierauch in der lokalen Umgebung, desto besser ist die Luft. Schätzungsweise 160 Millionen Amerikaner leben in Landstrichen, die nicht dem Regierungsstandard für Luftqualität entsprechen. Indem wir die Luftfilter in unseren Häusern sauber halten, hilft es Smoggefahren zu vermindern. In Fahrzeugen der höheren Preisklasse gibt es eine Smogschaltung. (Umluft)

Körperliches Training sollte nicht zu den Smogzeiten des Tages gemacht werden, sondern am besten früh am Morgen, bevor sich der Smog bildet.

Wer dazu in der Lage ist, der sollte vom Arbeitsplatz zu seiner Wohnung weit draußen pendeln. Es wird immer deutlicher, dass wir nicht die beste Gesundheit haben können, wenn wir Jahr für Jahr unter eine Glocke von giftigem Smog leben.

Der Smog der Luftverschmutzung erinnert uns an andere Arten von Smog. Es gibt drei Arten vom Smog im Großstadtmilieu: Smog für den Körper - aber haben wir auch Smog für Geist und Seele bedacht? Ein Bibelwort kommt mir in den Sinn:,, Was der Mensch sät, das wird er auch ernten!" (Gal.6,7) Smog säen bringt die Ernte einer angeschlagenen Gesundheit, verminderter geistiger Wirksamkeit und geistlichen Stumpfsinn. Wir empfehlen, in ländlichen Gebieten mit guter Luft zu wohnen, wo unsere Gesundheit, Vitalität und Kreativität vermehrt werden. Unter dauernder Smogeinwirkung nimmt sie graduell ab bis zum Niveau seelischgeistiger Mittelmäßigkeit, bis wir uns nur noch im Rahmen angepasster Schablonenhaftigkeit bewegen.

 

„Der Einfluss sauberer, frischer Luft hält die Blutzirkulation Im System aufrecht. Sie erfrischt den Körper, hält ihn kräftig und gesund, während zur gleichen Zeit der Einfluss auf den Geist entschieden gefühlt wird, durch Verleihung von Gelassenheit und heiterer Ruhe."Counsels on Health, S. 60